Hauptseite Archiv



Wir stehen für Reilingen! - Öffentliche Kandidatenvorstellung der Freien Wähler

Nominierungsveranstaltung Kreistag Freie Wähler

Freie Wähler nominieren für Kommunal- und Kreistagswahlen

Freie Wähler Reilingen starten in den Kommunalwahlkampf


28.03.

Wir stehen für Reilingen! - Öffentliche Kandidatenvorstellung
der Freien Wähler

Mit großem Interesse nahmen Reilinger Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit war, anlässlich einer öffentlichen Vorstellung der Freien Wähler die Damen und Herren auf Liste 1 für die Kommunalwahlen und im Kreistag auf Liste 3 näher kennen zu lernen. In einer sehr persönlichen und sympathischen Atmosphäre spürte man sichtlich die Freude aller Beteiligten über die Möglichkeit, aus ihrem Leben und von ihrer Motivation zu berichten, als Gemeinderat oder Gemeinderätin ins Rathaus einzuziehen.

In ihrer Begrüßung freute sich FW-Vorsitzende Sabine Petzold über die Gäste, die sich bereits ca. sieben Wochen vor der Wahl die Zeit genommen haben, sich über den Personenkreis zu informieren, der zukünftig Entscheidungen für Reilingen treffen möchte. Die sieben Frauen und elf Männer haben sich in den letzten Wochen bereits fleißig mit aktuellen Themen und der Zukunft Reilingens beschäftigt, was auch in ihren Vorstellungen zum Ausdruck gebracht wurde. Immer wieder eindrucksvoll unterstrichen mit der Aussage: "Ich stehe für Reilingen!"

Auf Listenplatz 1 bis 5 berichten die amtierenden Gemeinderäte Dipl.-Agr.-Ing. Peter Geng (1), Sabine Petzold (2), im Ruhestand, Gymnasiallehrerin Patricia Malcher (3), Landwirt Klaus Schröder (4) und Architektin Silvia Vögtle (5) über ihre Arbeit im Gemeinderat. Sie möchten ihre erfolgreiche Arbeit fortführen. Bei vielen Entscheidungen waren die Stimmen der Freien-Wähler-Fraktion maßgeblich oder zielführend. "Wir wollen Reilingen weiterhin auf hohem Niveau voran bringen", so die Ansage für die Zukunft Reilingens.

Auf Platz 6 folgt Bäckermeister Peter Künzler, der ebenso gern im Gemeinderat Verantwortung übernehmen möchte. Ihm liegt die Versorgung der Reilinger Bevölkerung nicht nur mit frischem Brot sondern auch mit regionalen Produkten im Ort besonders am Herzen. Der mit 25 Jahren jüngste Kandidat Marcel Dörfer (7) hat mit den Spargel-Dörfers allerdings mit die längste Ahnenreihe in Reilingen. Als junger Familienvater ist ihm die verlässliche Unterbringung von den Kleinsten sehr wichtig. Wie es verkehrsmäßig in Reilingen läuft, erlebt Polizeibeamter Heiko Kallen (8) tagtäglich als Anwohner der Hauptstraße. Verkehrspolitik steht bei im ganz oben auf der Agenda. Kraftwerksmeister Michael Lauer (9) ist begeistert von seiner schöner Heimatgemeinde. Diese zu erhalten und die Attraktivität weiter zu steigern sind zwei seiner Ziele. Pflegedienstleiterin Carola Persch (10) wurde bereits durch ihre Eltern E. und H. Freidel in die Wiege gelegt sich in Reilingen vielfältig zu engagieren. Wenn es zeitlich passt singt sie aktiv im ev. Kirchenchor oder ist beim Obst- und Gartenbauverein im Einsatz. Für mehr Naturschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt möchte sich Polizeibeamtin Angelika Welle (11) einsetzen. Reilingen liegt in einem sehr schönen Naturschutzgebiet und so soll es bleiben. IT-Berater im Gesundheitswesen Marc Koschel (12) ist Elternbeiratsvorsitzender an der Friedrich-von-Schiller-Gemeinschaftsschule. Dass die drei Säulen Eltern, Kinder und Schule gut zusammenarbeiten, ist für ihn die Grundlage für die Zukunft der Gemeinschaftsschule. Betriebswirt Frank Wörner (13) ist es sehr wichtig, dass Ehrenämter und Vereine weiterhin besonders gefördert werden. Als Vorstand der Ringer (RKG) und nach dem Aufstieg in die Bundesliga sieht er, wie dringend Vereine Unterstützung benötigen, um im Spitzensport mithalten zu können. Obwohl sie noch nicht allzu lange in Reilingen wohnt, ist Gymnasiallehrerin Jennifer Centen (14) bereits voll im Dorfgeschehen integriert. Daher möchte sie sich im Gemeinderat auch für die Erhaltung der Dorfgemeinschaft einsetzen. Große Verantwortung hat der zweitjüngste Kandidat Techniker Fabian Klett (15) als aktiver Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen bereits seit seiner Jugend übernommen. Die Sicherheit der Reilinger Bürgerinnen und Bürger ist ihm sehr wichtig und daraus resultierend müssen auch alle im Rettungswesen Beteiligten die beste Ausstattung und Voraussetzungen für ihre Einsätze bekommen. Isabelle Egger (16) med. Fußpflegerin, hat als Österreicherin bereits vor vielen Jahren ihre Wahlheimat in Reilingen gefunden und möchte gern Reilingens Zukunft mitgestalten. Jürgen Katzenberger (17), im Ruhestand kennt sich im Dorf aus und möchte in der Gemeindepolitik mitreden. In das Gemeindegeschehen wieder aktiv eingreifen möchte Verwaltungsrat Frank Reeb auf Platz 18. Aus Zeitgründen musste er sein Gemeinderatsamt vor vier Jahren niederlegen. Jetzt hat er aber die Zeit, die Arbeit im Kommunalparlament fortzusetzen. Sein Thema schnelles Internet ist immer noch nicht abgearbeitet, sodass er sich auf die Aufgabe freuen würde, sich dafür wieder qualifiziert einsetzen zu können.

Kreistagskandidaten

Bürgermeister Stefan Weisbrod unterstrich seine Ambitionen, sich für Reilingen, auch im Kreistag stark zu machen. Er dankte für das Vertrauen der Freien Wähler mit der Nominierung auf Platz 1 Liste 3 für den Kreistag. Eine Positionierung der Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis ist wichtiger denn je. Daher wäre es hervorragend, wenn auch der erste Bürgermeisterstellvertreter Peter Geng auf Platz drei der Liste zukünftig gemeinsam mit ihm nach Heidelberg fahren könnte. Dieser unterstrich diese Aussage sofort mit der Zusage: "Wir stehen für Reilingen - auch im Kreistag."

Im Anschluss ging Fraktionssprecherin Sabine Petzold kurz auf die vielfältigen Maßnahmen zur künftigen Ausrichtung Reilingens ein. In einem Flyer wird darüber ausführlich ab Mitte April informiert. Die verlässliche Kinderbetreuung sowie der Ausbau- und Anbau von Unterbringungsmöglichkeiten, aktuell die größte Herausforderung, muss weiter voran gehen. Dazu gehört auch die zukunftsfähige Ausrichtung der Schiller-Gemeinschaftsschule. Wirtschaft, Handwerk und Landwirtschaft müssen aktiv unterstützt und gefördert werden. Der Einkaufsstandort Reilingen muss gestärkt werden. Es soll immer möglich sein, frische und regionale Produkte im Ort zu kaufen. Die FW fordern auch die Aufstellung von Wertstoffcontainern beim Bauhof mit geregelten Öffnungszeiten. Abgabemöglichkeiten von Kleinelektroteilen, Energiesparlampen, Plastikteilen, die gelegentlich einfach in der Tonne landen, sollten zusätzlich zu den wenigen AVR-Terminen angeboten werden. Anträge zur weiteren baulichen Entwicklung der Burg Wersau sowie zum Bürgerpark und für die Sanierung, Modernisierung und Umgestaltung der Fritz-Mannherz-Hallen mit einem neuen Raum- und Nutzungskonzept für die Vereine liegen der Gemeindeverwaltung bereits vor. Bei kommunalen Projekten sollten auch immer Belange älterer Generationen Berücksichtigung finden. "Wir wollen kein Mittelmaß, wenn, dann machen wir es gleich richtig", so die abschließende Aussage.

Die Freien Wähler bieten bis zum 26. Mai noch viele Möglichkeiten für die Bevölkerung mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Bereits am 18. April laden sie zum Nachbarschaftsstand in die Robert-Stolz-Straße 29 ab 18 Uhr ein.

Nach oben


20.02.

Nominierungsveranstaltung Kreistag Freie Wähler


Am 20. Februar trafen sich Mitglieder der FW Ortsverbände HORAN (Hockenheim, Reilingen, Altlußheim, Neulußheim) in Hockenheim und nominierten in geheimer Wahl die Kandidatinnen und Kandidaten und deren Listenplätze für die Kreistagswahl
am 26. Mai 2019.

Listenplätze Freie Wähler Wahlbezirk 7

1. Stefan Weisbrod, Reilingen
2. Gabi Horn, Hockenheim
3. Peter Geng, Reilingen
4. Klaus Oettinger, Altlußheim
5. Sven Nitsche, Neulußheim
6. Michael Sauter, Hockenheim
7. Holger Eißler, Neulußheim
8. Peter Brand, Altlußheim
9. Diana Rizzo, Hockenheim
10. Severin Geier, Hockenheim
11. Simone Köhler, Altlußheim
Nach oben


01.02.

Freie Wähler nominieren für Kommunal- und Kreistagswahlen

In einer Nominierungsveranstaltung haben die Freien Wähler Reilingen die Listenplätze für die Kommunalwahlen im Mai festgelegt. FW-Vorsitzende Sabine Petzold freute sich bereits in ihrer Begrüßung über einen vollbesetzter Saal im Reilinger Hof und das damit verbundene große Interesse der Mitglieder und Gäste. Unter dem Slogan "Wir stehen für Reilingen" haben sich sieben Damen und Herren bereit erklärt, für den Gemeinderat zu kandidieren.

"Ein ausgewogenes Angebot von jungen und älteren hochqualifizierten Kandidaten und Kandidatinnen", so die Vorsitzende, "die sich für die Liste der Freien Wähler entschieden haben. Sie legen Wert auf die Feststellung, dass sie bewusst bei keiner Partei kandidieren wollten. Obwohl auch über die Grenzen Reilingens hinaus politisch interessiert, möchten sie sich im Ortsverband der FW, ohne Parteiapparat dahinter, voll auf die künftigen Aufgaben ihrer Heimatgemeinde Reilingen konzentrieren."

Bereits seit Anfang des Jahres kommt dieses Team zusammen, um sich über die aktuelle Situation der Gemeinde Reilingen zu informieren und um zu wissen: "wie der Hase läuft." Daraus resultierend, wird jetzt schon kompetent an den Schwerpunkten für die Zukunft Reilingens gearbeitet.

Der von der Versammlung gewählte Wahlvorstand (der ausscheidende Gemeinderat Peter Hancke, Kassiererin Renate Hancke und Altgemeinderat Günter Blaesius) arbeitete die vorgegebenen Regularien in geheimen Wahlen zügig ab. Zuvor stellten sich die Nominierten allerdings in beeindruckender Weise vor und begründeten den Grund ihrer Kandidatur. Übereinstimmender Tenor: "um die Zukunft in Reilingen mitzugestalten und mitzubestimmen."

Spitzenkandidat Bürgermeister-Stellvertreter und Dipl.-Landwirt Peter Geng, 61 J., wird auf Platz 1 ins Rennen gehen. Als bewährtes Duo folgt auf Platz zwei die FW-Vorsitzende und Vorsitzende der Kultur- und Sportgemeinschaft Sabine Petzold, 66 J., auf Platz drei folgt Studienrätin Patricia Malcher, 31 J., die bereits in jungen Jahren mit der Position der stellvertretenden FW-Vorsitzenden Verantwortung übernommen hat.

Landwirtschaftsmeister Klaus Schröder, 49 J., leidenschaftlicher Landwirt, folgt auf Platz 5, gefolgt von Silvia Vögtle, 55 J., Diplom-Architektin/Innenarchitektin. Sie steht ebenfalls als 2. stellv. FW-Vorsitzende an der Spitze des FW-Ortsverbandes.

Für Platz sechs wurde Bäckermeister Peter Künzler, 51 J., Backstubenleiter einer Bio-Vollkornbäckerei nominiert. Auf Platz sieben steht der jüngste FW-Bewerber Marcel Dörfer, 25. J., er hat allerdings mit den "Spargel-Dörfers" fast die längste Reilinger Ahnenreihe. Auf ihn folgt auf Platz acht Heiko Kallen, 45 J., Polizeibeamter. Er ist Anwohner der Hauptstraße und erfährt täglich, was für ein Verkehrsaufkommen die Reilinger Straßen frequentiert. Platz neun hat Michael Lauer, 49 J., Kraftwerksmeister inne, der seine sportliche Heimat bei den Handballer des TBG hat.

Carola Persch, 58 J., Pflegedienstleiterin in einem Behindertenpflegeheim für junge Menschen steht auf Platz 10, vor der Polizeibeamtin Angelika Welle, 58 J. auf Platz 11. Sie setzt sich besonders für den Tierschutz und die Partnerschaft mit Jargeau ein. Elternbeiratsvorsitzender der Friedrich-von-Schiller-Schule Marc Koschel, 52 J., vertritt die Eltern an der Schule und ist als IT-Berater im Gesundheitswesen auch auf diesem Gebiet kompetent. Platz 13 und 14 nehmen Betriebswirt Frank Wörner, 39 J., Geschäftsführer im Top-Fit, Vorstand der RKS, Aufsteiger in die Ringer-Bundesliga  und Jennifer Centen, 31. J., Studienrätin und begeistere Volleyballspielerin ein. Fabian Klett, 27 J., Maschinenbautechniker und aktiver Feuerwehrmann steht auf Platz 15, dahinter med. Fußpflegerin und Nageldesignerin Isabelle Egger, 53. J.. Sie hat als Österreicherin ihre Heimat in Reilingen gefunden. Platz 17 besetzt Jürgen Katzenberger, 61.J., im Ruhestand und FW-Vorstandsmitglied vor Verwaltungsrat Frank Reeb, 45 J., auf Platz 18. Er war bereits Gemeinderat und möchte sich jetzt erneut für einen Platz im Gemeindeparlament bewerben, da es die Zeit wieder zulässt.

Als Spitzenkandidat wurde Peter Geng seiner Aufgabe gleich gerecht. "Die Freien Wähler wollen auch weiterhin ein Garant für eine weit- und umsichtige Kommunalpolitik sein. Die FW-Fraktion hat in den zurückliegenden Jahren zahlreiche Projekte angestoßen und maßgeblich an deren Verwirklichung mitgearbeitet."

Bereits Mitte März werden sich die Nominierten in einer FW-Veranstaltung öffentlich präsentieren. Bei den traditionellen Nachbarschaftsständen besteht zudem noch die Möglichkeit, für die Reilinger Bürger und Bürgerinnen alle näher kennenzulernen.

Kreistagswahlen

Mit der vollen Unterstützung des Ortsverbandes der Freien Wähler können auch die zwei Kandidaten für die Kreistagswahlen rechnen. Der amtierende FW-Kreisrat Bürgermeister Stefan Weisbrod, der damit auch unterstreicht, dass er auch weiterhin seine Zukunft in Reilingen sieht und erster Bürgermeister-Stellvertreter Peter Geng wurden einstimmig deligiert. Die Nominierungsveranstaltung der FW-Kreistagskandidaten der HORAN findet am 20. Februar in Hockenheim statt. Dazu sind die FW-Mitglieder eingeladen.

Abschließend äußerte FW-Vorsitzende Petzold: "Wir danken allen Damen und Herren für die Bereitschaft für ihre Heimatgemeinde auf unserer Liste eins zu kandidieren. Sie bringen sich schon jetzt alle schon in vielfältiger Weise in kulturellen oder Sportvereinen sowie Organisationen ein. Egal, auf welchem Listenplatz, ist das gemeinsame Ziel, sich für einen Sitz im Gemeindeparlament zu engagieren – Respekt vor dieser Haltung." Mit großem Beifall demonstrierte die Mitgliederversammlung eindrucksvoll ihre Unterstützung.

Auf dem Foto stehen von links nach rechts:
Sabine Petzold, Frank Reeb, Patricia Malcher, Klaus Schröder, Marc Koschel, Silvia Vögtle, Fabian Klett, Jennifer Centen,
Heiko Kallen, Jürgen Katzenberger, Angelika Welle, Carola Persch, Marcel Dörfer, Isabelle Egger, Michael Lauer, Peter Künzler,
Peter Geng.
Nach oben


08.01.
Nach oben